Stolperstein digitale Identität?

Der erste Schnee ist da! Das war wohl ohne Zweifel die Nachricht der Woche in allen sozialen Netzwerken. Von SOOC-Gastgeberin Anja gibt’s auch das Beweisbild aus Chemnitz. Zeit für Weihnachtsplätzchen, Tee und die stimmige Bildergeschichte von diamondsooc. Sie hat eine selbstausgedachte Weihnachtsgeschichte mit Hilfe von Bildern unter CC-Lizenz erzählt. Wie ich was in welcher Form im Netz posten darf, kann manchmal ganz schön verwirrend sein.

Zusatz-Session und die digitale Identität

Wir stecken bereits mitten im zweiten Themenblock und sind immer noch überwältigt, wie viele Teilnehmer den SOOC aktiv mitgestalten. Datenschutz und Privatsphäre sind die Themen, die uns noch bis Ende nächster Woche beschäftigen. Am Dienstag fand eine Zusatz-Livesession zu Rechtlichem im Netz mit Marius Melzer vom Chaos Computer Club statt. Hier könnt ihr euch die Aufzeichnung ansehen. Auf Twitter haben uns bereits einige positive Rückmeldungen wie diese erreicht. Ejuba hat sich über ihre digitale Identität seither Gedanken gemacht – und findet das Thema alles andere als leicht: „Einerseits wünschen wir uns Sicherheit, nicht nur in der Bahn und auf der Straße, sondern auch im Netz. Gleichzeitig wollen wir nicht überwacht und ausgehorcht werden.“ Sich ganz aus dem Internet zurückzuziehen, hält sie für nicht praktikabel – schließlich bestelle sogar ihr Opa seine Teichfolie online.
Verschlüsselt ihr nach dem Vortrag von Marius Melzer eigentlich nun alle wie blöd?

self-publish-man1„Do we only exist as long as we publish?“ by Frits Ahlefeldt, HikingArtist (CC-BY-NC-ND)

Ich gruschel meinen Lehrer! … oder besser nicht?

Sehr beschäftigt hat euch in dieser Woche außerdem das Schüler-Lehrer-Verhältnis, das sich im Netz zu verändern scheint. „Auf jeden Fall waren das Getuschel und die Gerüchteküche stark am brodeln“, schreibt austrellia über die Situation, das Profil eines Lehrers im Netz auszuspionieren. „Ein Lehrer vertreten in sozialen Netzwerken. Das gibt es doch nicht! Aber ist das heutzutage wirklich noch so absurd?“ Sie hat auch unter befreundeten Lehramtsstudierenden rumgefragt, wie sie es damit halten. Eine Freundin schrieb, sie müsse später wohl seriöser werden, was Facebook betrifft. Müssen (angehende) Lehrer das – oder ist es okay, wenn man auf ihren Profilen sieht, dass sie auch nur Menschen sind? Warum austrellia zumindest teilweise für Lehrer-Schüler-Freundschaften im Netz ist, steht hier. Wie haltet ihr es denn damit – seid ihr mit Lehrern oder Dozenten befreundet? Wie habt ihr das zu Schulzeiten gehandhabt?

Wir sind gespannt auf eure Posts und Tweets zum Thema! Bis spätestens nächsten Dienstag – bei der Live-Session mit Guido Brombach zu „Open Educational Resources“. @gibro ist Autor des bekannten dotcomblogs und Bildungsreferent im Themenbereich „Computer und Medien“ des DGB Bildungswerkes. Außerdem bloggt er auf pb21.de zum Thema „Web 2.0 in der politischen Bildung“. Auf der OER-Konferenz in diesem Jahr referierte er über OER in der politischen Bildung, was auch der Schwerpunkt des SOOC-Expertentalk sein wird.

Der Raum ist wie gewohnt: https://webconf.vc.dfn.de/sooc1314/