Schlagwort-Archiv: Themenblock 1

StreifSOOC: HDS.Forum in Zittau

Mit diesem Blogpost möchten wir eine kleine Reihe starten: den StreifSOOC. In den nächsten Wochen werden wir mehrfach im Auftrag des SOOCs auf Konferenzen unterwegs sein – praktischerweise fast immer zum Ende eines Themenblocks. Dieses Mal (21. & 22.11.2013) sind Andrea, Marlen und Anja beim HDS.Forum in Zittau.

Marlen, Andrea und Anja beim HDS.Forum 2013 in Zittau

Marlen, Andrea und Anja beim HDS.Forum 2013 in Zittau (von links nach rechts)

Der SOOC (also beide Durchläufe SOOC13 und der aktuelle SOOC1314) wird im Rahmen des vom Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) geförderten Verbunds “Lehrpraxis im Transfer” als Lehr-Lern-Projekt von der TU Dresden und der TU Chemnitz durchgeführt (die Uni Siegen als Kooperationspartner). Einmal im Jahr organisiert das HDS eine Tagung, das HDS.Forum, auf dem neben Workshops und Vorträgen auch die geförderten Projekte präsentieren. Wir haben also ein Poster zusammengefrickelt und sind nach Zittau ins Dreiländereck gereist.

…und da war er auch schon vorbei, der erste Themenblock

Neben den vielen Blogposts wurden auch die Portfolioaufgaben fleißig bearbeitet. Es gibt einige Visualisierungen Eurer Persönlichen Lernumgebungen und auch am SOOC1314OFF haben sich einige beteiligt. Mit urheberrechtlichen Problemen, aber auch bei der Reflexion darüber, was das Online-Lernen mit Lernenden, Lehrenden und Institutionen macht, haben wir an vielen Stellen schon Verbindungen zum nächsten Themenblock gesehen und sind gespannt, wie sich diese ab nächster Woche fortsetzen.

 

Einladung zur Live-Session 19.11. 17:30 bis 19:30 Uhr

Unsere erste Live-Session im SOOC1314 steht bevor! Am Dienstag, den 19.11.2013, findet von 17:30 Uhr bis 19.30 Uhr der Live-Event zum Themenblock I mit Anja C. Wagner zum Thema Lernen 2.0 statt.

Sie ist (Mit-)Gründerin von ununi.tv, einer Bildungs-Videoplattform für Erwachsene, in der jeder aktiv werden kann und bei der die Vernetzung und der Austausch zu aktuellen Themen im Vordergrund steht – frei nach dem Motto „Bildung von allen – für alle“!

Falls Ihr bereits Fragen/Themenschwerpunkte etc. im Vorfeld an unsere Expertin habt oder rund um die Thematik Lernen 2.0, so können diese in unserem Etherpad eingetragen werden: https://etherpad.mozilla.org/L3olaLjjR1

i-gone von HikingArtist.com (CC-BY-NC-ND)

Wie immer treffen wir uns im SOOC1314-Online-Raum unter: https://webconf.vc.dfn.de/sooc1314/
Der Raum wird wie immer ca. 15 Minuten vor Beginn geöffnet.

Wir freuen uns auf eine spannende Live-Session und anregenden Diskussionen im Live-Chat mit Euch.  Save the date!

P.S. Wer es nicht zur Live-Session schafft, findet danach eine Aufzeichnung auf der Seite des Themenblocks I. → Und da ist sie schon: zur Aufzeichnung.

Impulsbeitrag Themenblock 1 – MOOCs in der Hochschule

Ich gehe gern zur Universität. Der direkte Kontakt zu den DozentInnen, der soziale Kontakt zu den KommilitonInnen, die fachlichen Diskussionen im Anschluss an eine Veranstaltung… Nur einige der Argumente, die mich dazu bewegen, den 20-minütigen Uniweg täglich mit Fahrrad zu bestreiten und die Strapazen der bergigen Anreise über mich ergehen zu lassen.

Für mich ist diese Form der Präsenzlehre mit vielen Vorteilen verbunden – und trotzdem scheint es nicht jedem zu liegen, in diesem doch vorwiegend behavioristisch anmutenden Lehrbetrieb der Universitäten zu studieren. Natürlich gibt es auch zahlreiche Veranstaltungen, die dort andere Wege einschlagen. Gruppenarbeiten, Fallstudienarbeit und der Erwerb von Methodenkompetenzen stehen dabei im Vordergrund und stellen den Lernenden in den Fokus. Doch ist das der Regelfall? Spätestens wenn wir an unsere eigenen Anfänge des Studiums zurückdenken, dann wird deutlich, dass eine Umsetzung solcher Formate in den Großveranstaltungen mit etwa 1000 Studierenden Schwierigkeiten birgt… Es Bedarf Abhilfe. Ein möglicher Lösungsweg ist das E-Learning, das nach Stephen Downes längst nicht mehr in Kellern und Pilotprojekten umgesetzt wird, sondern bereits in der Praxis allgegenwärtig ist.

Ein Experiment, das untersucht, wie wir den Herausforderungen der steigenden Studierendenzahlen und der Anforderungen des digitalen Zeitalters gerecht werden können, ist nun das hier vorgestellte MOOC-Format – ein E-Learning Arrangement, das in der letzten Zeit ordentlich für Furore gesorgt hat.

Auf den ersten Blick erscheint es doch seltsam, rein onlinebasiert an einer Veranstaltung teilzunehmen oder gar das gesamte Studium in dieser Form zu bestreiten. Der soziale Kontakt zu den Mitmenschen wird völlig neu über die wenigen Zeichen von Tweets und durch Kommentarfunktionen geregelt. Mimik und Gestik werden lediglich durch Smilies ersetzt  😕

Doch nehmen wir eine aktuelle Bestandsaufnahme: Schauen wir uns in den Vorlesungen links und rechts um, so bemerken wir: so ganz lebensfremd ist die MOOC-Idee nicht. Facebook, Twitter und Bloggen gehört für viele zum Alltag – nicht umsonst schafft Marc Prenzky die Begrifflichkeit der Digital Natives, für die es selbstverständlich ist sich mit den digitalen Medien und Werkzeugen auseinanderzusetzen und diese in ihren Alltag anzuwenden.

Diesen Ansatz nahm ich zum Anlass und startete eine kleine (nicht repräsentative) Befragung unter meinen KommilitonInnen. Und es war erstaunlich: 6 von 8 Teilnehmenden gaben dabei an, während der Vorlesung- bzw. Seminarzeit regelmäßig Emails und Social-Media-Accounts zu checken! Also ist der Weg frei für MOOCs in der Hochschule?

Lasst uns gemeinsam darüber diskutieren, wie ihr zu der These steht: MOOCs werden die klassische Präsenzlehre in Hochschulen ersetzen!

Wir freuen uns auf Eure Blogbeiträge, Tweets, Ideen und Argumente rund um den ersten Themenblock!

Solange werde ich mich staunend in den Vorlesungen und Seminaren umschauen und herausfinden, was meine KommilitonInnen eigentlich mit Ihren Smartphones, Tablets und Laptops tatsächlich machen.